Endlich Winter

Ich gehöre zu diesen „dummen“ Menschen, die auf Facebook die ersten Bilder des ersten Schneefalls der Saison posten und dazuschreiben: „Juhu es hat endlich geschneit!“. Und warum mach ich das? Weil der Winter einfach Hammer ist und das jeder wissen soll.
Weshalb diese „Schnee-Posterei“ so verpönt ist weiß ich nicht. Im Sommer veröffentlichen doch auch alle Bilder von sich am See oder im Schwimmbad und niemand kommentiert dies mit: „Ja wau wir wissen es, dass es sonnig ist!“ – niemand! Das finden dann immer alle „voll schön“ und „echt supi“. Dabei sind der Winter und der Schnee das, was mal wirklich voll schön und echt supi ist.
Es gibt ja bereits meinen „Da Summa is umma“-Artikel. Dies wird jetzt das Pendant dazu. Und hoffentlich checken das dann alle, dass der Winter dem Sommer haushoch überlegen ist.


Argument 1:
Es ist alles weiß! Was gibt es schöneres, als eine ebenmäßig weiche, weiße Schneedecke mit ein paar grünen Baumwipferl?
Argument 2:
In der Kälte wirkt man allgemein schlanker! Ist euch schon mal aufgefallen, dass kalte Finger dünner sind und warme dicker? Denkt mal darüber nach!
Argument 3:
Den teuren Rouge oder wie das rote Puder-Zeug heißt, das sich Frau auf die Wangen schmiert, kann man sich bei null Grad und weniger getrost sparen – für das Geld gehen sich exakt 2,3 Glühwein aus.
Argument 4:
Je kälter es draußen ist, desto schwerer fällt es, das Gesicht zu bewegen. Ergo: wir lächeln weniger, ärgern uns weniger und bekommen, logischerweise, weniger Falten.
Argument 5:
Wenn die Vorweihnachtskekse, sprich Osterhasen und Bierzelthühner, zu gut geschmeckt haben, dann ist immer der dicke Daunenmantel schuld an der optischen Fluffigkeit.
Argument 6:
In der Kälte verlieren wir schneller mehr Kalorien als bei gemäßigten Temperaturen. Also ein Spaziergang bei -20 Grad ist daher viel effektiver als Laufen bei +25 Grad.
Argument 7:
Wer bei einem Schneesturm spazieren geht, läuft nicht Gefahr andere Menschen zu treffen und mit ihnen sprechen zu müssen. So gelingen nicht nur die tollsten Selfies sondern auch die spannendsten Geschichten über: „Wie ich im Sturm nach Hause fand!“
Argument 8:
Nur im Winter wirken hohe Stiefel nicht nuttig und außerdem peppen sie jedes Outfit auf.
Argument 9:
Wenn es draußen lange dunkel ist, dann kommen wir, no na, weniger in die Sonne. Weniger Sonne bedeutet ein kleineres Risiko um an Hautkrebs zu erkranken.
Argument 10:
Wer bei -20 Grad schwitzt, der sollte am Besten in die Antarktis auswandern. Unsere dünnen Leiberl und Leggins verhindern, dass wir Schweißflecken unter den Armen bekommen und uns die Sauce übers Gesicht läuft.
Argument 11:
Es heißt ja immer, man soll dann erst mit dem Alkohol trinken anfangen wenn es draußen dunkel ist… Argument beendet.

Also wer jetzt offiziell immer noch nicht meiner Meinung ist, den muss ich mir zur Brust nehmen! Der hat dann nämlich meine schlagkräftigen Argumente noch nicht gelesen und somit auch nicht meinen Blog!